Zehnte Saison (2016)

Allgemein

2016 führte das Eberdinger Sommertheater zum 10. Mal auf dem Platz hinter dem Alten Rathaus auf, hatte mehr Mitspieler als jemals zuvor und bot zum ersten Mal an fünf aufeinander folgenden Wochenenden Veranstaltungen an.

Den Auftakt bildete die Vernissage zur Jubiläums-Ausstellung „Ist das weg, oder kann das Kunst?“. Diese hatten Ensemblemitglieder unter der Leitung von Sina Weiß erarbeitet und in den Gängen des Ebedinger Rathauses gestaltet. Auf drei Stockwerken konnten neben allen selbst gestalteten Plakaten auch ausgewählte Fotografien aller Vorstellungen des Sommertheaters betrachtet werden. Ergänzt wurden die Bilder durch verschiedene Dokumente, wie Texthefte voller Anmerkungen, Kostümlisten oder Schmierzettel, die während der Proben entstanden waren. Im Erdgeschoss wurde die Entwicklung des Eberdinger Sommertheaters in den letzten zehn Jahren in den Bereichen Technik/Zuschauerraum, Ensemble und Maske gezeigt. Auch eine Auswahl der selbstgemachten vielfältigen Bühnenbilder und Requisiten konnten bewundert werden und verschiedene Stationen luden zum Mitmachen an: Die Möglichkeit, mittels einer Fotowand in die Rollen von Elizabeth und Mr. Darcy zu schlüpfen, wurde beispielsweise rege genutzt.

Am 8. Juli begann dann mit „Zusammen ist man weniger allein“ die Aufführungssaison. Die junge Theaterpädagogin Annalena Grihn gab hier ihr Regiedebut. Durch die sensible Probenarbeit und das zum Teil sehr persönliche Engagement der Schauspieler/innen (Josefine Nachfolger, Jessica Schmidt, Andreas Beck, Martin Kriese und Monika Jerg) wurde die Inszenierung witzig, nachdenklich und brachte dem Publikum einfühlsam die schwierigen, aber liebenswerten Charaktere nahe. Unterstützt wurden die Spielszenen durch die Darbietung französischer Chansons (Gesang Ina Wernstedt, Gitarre Veronika Wernstedt). Das Stück begeisterte Zuschauer und Presse gleichermaßen. Nicht umsonst waren alle drei Aufführungen ausverkauft.

Am darauffolgenden Wochenende kam die ganze Familie auf ihre Kosten. Mit „Ronja Räubertochter“ brachte Veronika Wernstedt den beliebten Kinderklassiker mit Gesang, Tanz, Action, Spaß und vor allem Einfühlungsvermögen auf die Bühne. Neben zwei Aufführungen an Samstag und Sonntag, unterhielt das Ensemble bei einer Schülervorführung die Grundschüler von Hochdorf, Eberdingen und Nussdorf.

Am 16. Juli wurde mit geladenen Gästen, Freunden, Familien und Förderern ein abwechslungsreicher und kurzweiliger Festakt begangen. Musik und Tanz aus den Stücken der vergangenen Jahre wurden noch einmal in besonderer Form dargebracht und den grandiosen Abschluss bildete das „Kinderstück“: Die Kinder der Ensemblemitglieder spielten ihre Lieblingsszenen aus den Stücken der letzten Jahre nach und begeisterten auch die langjährigen Theatermitglieder durch ihren Ausdruck, Mimik und Tonfall.

Als drittes Stück schließlich wurde „Cyrano de Bergerac“ aufgeführt. Vor zehn Jahren hatte dieses Stück den Grundstein für das Eberdinger Sommertheater gelegt und so inszenierte Ina Wernstedt noch einmal das Mantel- und Degenstück, diesmal mit einem von der blauen Mondnacht inspirierten Bühnenbild. Nachdem die Freitagspremiere leider ins Wasser fiel, wurde die dritte Aufführung am 29. Juli nachgeholt.

Ganz besonders danken wir in unserem Jubiläumsjahr der Gemeinde Eberdingen und Bürgermeister Schäfer, für die unverzichtbare Unterstützung, die sie dem Eberdinger Sommertheater von Anfang an haben zukommen lassen. Auch der Alison- und Peter-Klein-Stiftung danken wir, ohne deren Beitrag das Eberdinger Sommertheater nicht in seiner heutigen Qualität existieren könnte. Und ganz besonders – last but never least – danken wir den unglaublich tollen und engagierten Mitgliedern, Helfern und allen Freunden und Familienmitgliedern!

Neue Mitglieder

Abgespielte Stücke

Zusammen ist man weniger allein
Ronja Räubertochter
Cyrano de Bergerac

Programmheft

Unser Programmheft für die 10. Saison finden Sie hier:
Programmheft (PDF, durchschnittliche Qualität, kurze Ladezeit) Programmheft (PDF, optimale Qualität, längere Ladezeit)

Plakat 2016